Börje Ivars ist seit 27 Jahren Gemüsebauer. Er bewirtschaftet Gewächshäuser für Tomaten auf einer Fläche von 42’000 m2 und Felder für Getreide auf einer Fläche von 140’000 m2. Nachdem er in seinen Einrichtungen Natriumhochdrucklampen installiert hatte, wurde das Unternehmen in Finnland führend in der künstlichen Beleuchtung von Gewächshaustomaten. Diese Beleuchtungssysteme verdoppelten zwar die Betriebszeit seines Unternehmens von sechs Monaten auf das ganze Jahr, aber sie stellten auch eine erhebliche Investition dar und erhöhten die Stromkosten des Unternehmens um 95%.

Sympower zeigte Börje Ivars auf, wie er seine Beleuchtungssysteme mit Demand-Response-Funktionen besser nutzen kann. Börje Ivars war daran interessiert, nach Möglichkeiten zu suchen, seinen Ertrag zu optimieren, solange dies nicht seine bewährten Anbaumethoden beeinträchtigte. Als bekannte Persönlichkeit in der Branche war er auch daran interessiert, Wege zu suchen, wie das Unternehmen seine gesellschaftliche Verantwortung besser wahrnehmen und gleichzeitig seinen guten Ruf in Sachen Nachhaltigkeit aufrechterhalten konnte.

Börje Ivars ist mit Sympower eine Partnerschaft eingegangen, um die Beleuchtungssysteme seines Unternehmens als Energiequelle zu nutzen und damit das finnische Stromnetz zu stabilisieren. Sympower kümmerte sich um die Implementierung, zu der die Prüfung der beleuchtungstechnischen Anforderungen, die Installation von Reglern sowie Strommessungen gehörten, bevor das System schliesslich getestet wurde.

Für Börje Ivars entstanden keine Vorlaufkosten und es gab keine Auswirkungen auf den laufenden Betrieb, während die Beleuchtungssysteme mit erweiterten und automatisierten Demand-Response-Funktionen ausgestattet wurden. Börje Ivars wird auch nie im Dunkeln gelassen – die Zentrale der Gewächshäuser wird vor dem Ein- und Ausschalten der Beleuchtungsanlagen benachrichtigt und die Fernschaltungen können bei Bedarf manuell bedient werden. Dadurch wird jedes potenzielle Ernterisiko beseitigt.